Startseite » Kaufberatung » Pferdesättel » Reitkissen: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Reitkissen: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Reiten mit einem Reitkissen
5/5 - (1 vote)

Es gibt viele Gründe, warum sich Reiter nach einer Alternative zum herkömmlichen Sattel umschauen. Reitkissen, die gerne auch als Reitpad oder Bareback-Pad bezeichnet werden, sind mittlerweile nicht mehr aus dem Reitequipment vieler Reiter wegzudenken und liegen im Trend. Genauso wie beim klassischen Sattel gibt es aber auch hier unterschiedliche Varianten und Hersteller. Unsere Favoriten und was Du beachten musst, damit Du das passende Reitkissen für Dich und Dein Pferd findest, zeigen wir Dir im Folgenden. Weiter unten auf der Seite haben wir außerdem aktuelle Reitkissen-Tests für Dich zusammengefasst.

Unsere Favoriten

Der beste Fellsattel im spanischen Stil: Christ Fellsattel IBERICA Plus*
“Fellsattel aus hochwertigen, medizinischen Lammfell”

Der beste Fellsattel für alle Westernfans: Western-Fellsattel DIAMOND PLUS CHRIST – Lammfell Westernsattel aus echtem, medizinischem Fell, in Handarbeit gefertigter baumloser Sattel, Lammfellsattel, Bareback Pad, Größen: Warmblut & Pony, Schaffell in natur, braun oder anthrazit (grau)*
“Hochwertiger Lammfellsattel mit auffälligem Sattelschmuck!”

Das beste Reitpad im günstigem Preisrahmen für Shettys und Holzpferde: AMKA Reitpad von Reitsport Amesbichler*
“Besonders leicht und günstig im Vergleich!”

Das beste anatomische Reitpad für schwierige Sattellagen und wenig Rückemuskulatur: Barefott Ride On Pad Physio zum Produkt

“Anatomische Formung aus druckdämpfenden, rutschfesten Neopren”

Das beste anatomisch geformte Reitpad mit Anti-Rutsch-Effekt: Brockamp-Reitpad Spezial 3.0 zum Produkt
“Anatomische Formung aus druckdämpfenden, rutschfesten Neopren”

Der beste polsterbare, anatomische Reitpad in Dressurform: Das Reitpad Alivio von MS Pferdeartikel*
“Individuel polsterbar, atmungsaktiv und eine große Auswahl an Farben”

Das Wichtigste in Kürze

  • Reitkissen stellen eine Alternative zum herkömmlichen Sattel dar.
  • Es gibt Reitkissen aus verschiedenen Materialien und Materialkombinationen.
  • Die Form des Reitkissens und die Polsterung sind von Bedeutung, wenn es um die Gesunderhaltung und den Komfort geht.
  • Für Reitkissen findest du zudem eine Auswahl an Zubehör.

Die besten Reitkissen: Favoriten der Redaktion

Der beste Fellsattel im Spanischen Stil: CHRIST Fellsattel IBERICA Plus

Was uns gefällt:

  • handgefertigtes Lammfell an Ober- und Unterseite
  • durch abnehmbaren Lammfellsitz besonders pflegeleicht
  • eingearbeitete Galerien unterstützen einen sicheren Sitz
  • hohe Feuchtigkeitsaufnahme durch besondere Eigenschaften von Filz und Watte im Inneren
  • erhältlich in den Größen Warmblut. Pony und Shetty
Was uns nicht gefällt:

  • Der Druck wird durch die Art der Gurtung nicht über den Pferderücken verteilt, wodurch Druckpunkte entstehen können
  • Für Pferde mit hohem Widerrist weniger geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der Iberica Plus von Christ ist ein Fellsattel im spanischen Stil und besteht unter anderem aus qualitativen, handgefertigten Lammfell an der Ober- und Unterseite. Hier profitierst Du vor allem von den natürlichen Eigenschaften des Lammfells. So wirkt dieses klimaregulierend, antibakteriell, sowie durchblutungsfördernd und ist zudem besonders angenehm im Trage- und Sitzgefühl sowohl für das Pferd, als auch für den Reiter.

Das im Innenbereich verarbeitete Material aus Filz und Wolle verleiht dem Fellsattel nicht nur die Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen, sondern wirkt zusätzlich zum Lammfell als druckregulierende Polsterung.

Des Weiteren sorgen herausnehmbare Schaumeinlagen und die geformten Galerien für ein angenehmes und sicheres Sitzgefühl.
Die Pflege des Fellsattels wird durch den abnehmbaren Lammfellsitz vereinfacht und kann mit einem zusätzlich von Christ angebotenen Lammfellwaschmittel in der Waschmaschine gereinigt werden.
Trotzdem der Sattel über viele positive Eigenschaften verfügt, solltest Du beachten, dass der Fellsattel für Pferde mit hohen Widerrist weniger gut geeignet ist.
Zudem wird der Druck durch die Art der Gurtung weniger optimal über den Rücken verteilt, sodass es eventuell zu Druckspitzen kommen kann.
Der Fellsattel ist in den Größen Warmblut, Pony und Shetty erhältlich und deckt damit einen Großteil an Pferdegrößen ab. Zusätzlich zur Größe, kannst Du das Fell zwischen den Farben Natur, Grau, Braun und Schwarz wählen.

Der beste Fellsattel für alle Westernfans: Christ Bareback riding Diamond Plus

Was uns gefällt:

  • herausnehmbare Polster ermöglichen eine individuelle Anpassung
  • auch für Pferde mit hohen Widerrist geeignet
  • hochwertig verarbeitetes Lammfell
  • einfach zu reinigen durch abnehmbares Ober- und Unterteil
  • auffälliger Sattelschmuck machen den Westernstil komplett
Was uns nicht gefällt:

  • eines der Reitkissen im höheren Preisrahmen

Redaktionelle Einschätzung

Der Fellsattel Bareback riding Diamond Plus von Christ überzeugt genau wie der Iberica Plus Fellsattel mit hochwertig verarbeitetem Lammfell, das atmungsaktiv, temperaturausgleichend und hautfreundlich ist.
Zudem ermöglichen es die herausnehmbaren Polster auch den Bareback Riding Diamond Plus individuell an den Rücken des Pferdes anzupassen.
Im Vergleich zum Fellsattel im Barock-Stil der gleichen Marke, ist das Westernmodell auch für Pferde mit einem höheren Widerrist geeignet. Die entfernbaren Einlagen und der abnehmbare Lammfellsitz sorgen weiterhin auch bei diesem Modell für eine einfache Reinigung.
Dieser Fellsattel liegt im relativ hohen Preissegment. Dafür sticht er aber vor allem mit seinem einzigartigen Sattelschmuck hervor, der den Westernlook komplett macht. Der Fellsattel ist in den Farben Natur, Schwarz und Anthrazit, in den Größen Warmblut und Pony und mit zusätzlichen Tie-Strap und Off-Billet für eine Westerngurtung erhältlich.
Alle Westernfans, die gerne auch mal die Vorzüge eines Reitkissens nutzen möchten, werden mit diesem Fellsattel von Christ im Westernstil viel Freude haben.

Das beste Reitpad im günstigem Preisrahmen für Shettys und Holzpferde: AMKA Reitpad von Reitsport Amesbichler

Was uns gefällt:

  • besonders Günstig im Vergleich zu anderen Reitpads
  • gewährleistet einen sehr nahen Kontakt zum Pferd
  • weiche Unterseite aus Synthetikfell für ein angenehmes Tragegefühl beim Pferd
  • Wildleder ähnliche Oberfläche unterstützt einen sicheren Sitz
  • besonders leicht im Gewicht
Was uns nicht gefällt:

  • Gurtverlauf kann zu Druckspitzen führen
  • wenig Polsterung und damit keine optimale Druckverteilung

Redaktionelle Einschätzung

Das AMKA Reitpad von Reitsport Amesbichler ist optimal für alle, die auf der Suche nach einem besonders günstigen Reitkissen sind. Das eher minimalistisch gehaltene Reitpad ermöglicht es Dir, besonders nah an Deinem Pferd zu sitzen und ist darüber hinaus sehr leicht im Gewicht. Die weiche Unterseite aus Synthetikfell sorgt überdies für ein angenehmes Tragegefühl bei Deinem Pferd, während die Oberfläche, die aus einem Wildleder ähnlichen Material besteht, Deinen sicheren Sitz beim Reiten unterstützt.
Da das Reitpad sehr einfach in seinem Aufbau ist und demnach über wenig Polsterung verfügt, verteilt es dementsprechend auch den Druck weniger über den Pferderücken. Auch die Form der Gurtung, welche gerade vom Pad beziehungsweise über den Pferderücken verläuft, kann dazu beitragen, dass Druckspitzen entstehen. Suchst Du allerdings nach einem Reitpad für eine gelegentliche Nutzung, das in erster Linie für Shetlandponys und Holzpferde geeignet ist, findest Du mit diesem Modell von Reitsport AMesbichler ein sehr preisgünstiges Reitpad.

Das beste anatomische Reitpad für schwierige Sattellagen und wenig Rückemuskulatur: Barefott Ride On Pad Physio

zum Produkt

Was uns gefällt:

  • Polsterbare Unterseite mit herausnehmbaren Einlagen gewährleisten Wirbelsäulenfreiheit und individuelle Anpassbarkeit auch bei Pferden mit wenig Muskulatur
  • V-Gurtung verteilt den Druck auf dem Pferderücken und die zusätzlichen Patches vermeiden Scheuerstellen
  • Zusätzlich erhältlich ist ein optionaler klettbarer Schafwollsitz für mehr Sitzkomfort des Reiters
  • D-Ringe ermöglichen das Anbringen von Taschen
Was uns nicht gefällt:

  • Form ähnelt mehr der eines Springsattels.
  • geringe Größenauswahl

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du, trotzdem Dein Pferd über wenig Rückenmuskulatur verfügt, die Vorteile eines Reitkissen nutzen möchtest, ist das Barefoot Ride On Pad Physio eine gute Wahl. Dieses Reitkissen ist aus zwei Teilen aufgebaut, die mittels Klett verbunden sind, wobei das untere Pad über herausnehmbare Einlagen verfügt. Anhand dieser Einlagen kannst Du das Pad individuell an den Rücken Deines Pferdes anpassen und entsprechend polstern.
Neben der Polstermöglichkeit, die unter anderem Wirbelsäulenfreiheit gewährleistet, verfügt das Pad über eine V-Gurtung und zusätzlichen Gurt-Patches. Durch die V-Gurtung wird der Druck über den Pferderücken verteilt, während die mit Schafwolle unterlegten Patches die Entstehung von Scheuerstellen vermeiden.
Weiterhin kannst du einiges an Zubehör für das Pad erhalten. So hast Du unter anderem die Option zusätzlich einen Schafwollsitz anzubringen, der über die am Pad verarbeiteten D-Ringe und Klettverschlüssen am Reitpad befestigt wird. An den D-Ringen kannst Du zudem je nach Bedarf Taschen anbringen.
Das Pad ist in Kinder- und Erwachsenengröße erhältlich und damit eher auf die Größe des Reiters ausgerichtet. Die Form ähnelt außerdem optisch mehr der eines Springsattels. Die Beinlage wird dadurch aber nicht beeinflusst.
Du kannst das Pad in den klassischen Farben schwarz und braun erhalten. Bei gelegentlichen Aktionen hast Du außerdem die Möglichkeit zwischen einer erweiterten Farbpalette zu wählen, die Farben wie Pink, Grün und Türkis enthält.

Das beste anatomisch geformte Reitpad mit Anti-Rutsch-Effekt: Brockamp-Reitpad Spezial 3.0

zum Produkt

Was uns gefällt:

  • anatomische Formung aus druckdämpfenden Neopren bietet guten Rückenschutz
  • Unterseite aus Neopren verhindert das Verrutschen des Pads und gewährleistet so optimalen Halt.
  • Rückenschonende V-Gurtung mit Patches und Gurtstrippen aus reißfesten Biothane-ähnlichem Material
  • atmungsaktive Oberfläche aus Wildleder
  • hohe Farbauswahl
Was uns nicht gefällt:

  • weniger unterstützende Wirkung für einen korrekten Sitz
  • nicht zusätzlich durch Einlagen polsterbar

Redaktionelle Einschätzung

Wer Probleme mit einem rutschenden Sattel oder Reitpad hat, findet mit dem Brockamp Ride On Pad Spezial 3.0 die passende Lösung. Denn das Pad überzeugt nicht nur durch die optimale Anpassung an die Anatomie des Pferdes, sondern auch mit seinem Anti-Rutsch-Effekt. Aufgrund seiner speziellen Unterseite aus wasserabweisenden und rutschfesten Neopren liegt das Reitpad sicher auf dem Pferderücken ohne zu verrutschen.
Das Pad bietet durch die druckdämpfende Eigenschaft des Neopren einen guten Rückenschutz, ist allerdings nicht wie andere Modelle zusätzlich durch Einlagen polsterbar.
Zudem wirkt es wenig unterstützend, wenn es um den korrekten Sitz des Reiters geht. Die Oberseite aus atmungsaktiven Wildleder sorgt aber trotzdem für ein angenehmes Sitzgefühl und sicheren Halt des Reiters.
Neben einer rückenschonenden V-Gurtung und Patches, verfügt das Brockamp Ride On Pad Spezial 3.0 weiterhin über Gurtstrippen aus reißfesten Biothane-ähnlichem Material.
Das Reitpad ist mit Kurzgurt erhältlich und gerade wegen der besonders großen Farbauswahl beliebt.

Das beste polsterbare, anatomische Reitpad in Dressurform: Das Reitpad Alivio

Was uns gefällt:

  • Individuell Polsterbares Reitpad mit freiem Wirbelsäulenkanal
  • Atmungsaktives Material an der Unterseite
  • V-Förmige Gurtung mit Patches zum Schutz vor Druck- und Scheuerstellen
  • D-Ringe zum Befestigen von Schabracke, Fellsitz, Regencape und anderem
  • besonders preisgünstig im Vergleich
  • Vielfältige Auswahl an Farben
Was uns nicht gefällt:

  • Da die Form stark dem des Brockamp Reitpad Spezial 3.0 ähnelt, fördert auch dieses Pad weniger den korrekten Reitersitz

Redaktionelle Einschätzung

Das Reitpad Alivio ähnelt in der Form stark dem Brockamp Rid On Pad Spezial 3.0. Da dieses wenig Einfluss auf den Reitersitz nehmen soll, kann es auch hier möglich sein, dass der korrekte Reitersitz nicht unbedingt unterstützt wird. Das Reitpad Alivio hat im Vergleich zu dem Pad von Brockamp kein verarbeitetes Neopren, welches für mehr Rutschfestigkeit und Halt am Pferderücken sorgt. Es besteht jedoch aus atmungsaktiven Material, liegt nicht direkt auf der Wirbelsäule auf und ist individuell polsterbar. So kannst Du das Pad an die persönlichen Bedürfnisse von Dir und Deinem Pferd anpassen.
Über die D-Ringe lassen sich zudem Schabracke, Fellsitz, Regencape oder ähnliches problemlos befestigen. Die V-förmige Gurtung mit Patches sorgt für eine bessere Druckverteilung und beugt damit Druck-und Scheuerstellen vor. Über eine Schlaufe aus Polyester hast Du die Möglichkeit zusätzlich Halt zu finden. Das Pad kannst Du in vielen verschiedenen Farben erhalten und es ist zudem im Vergleich zu anderen Modellen besonders preisgünstig.

Kaufratgeber für Reitkissen

Reitkissen können, wie bereits erwähnt, eine Alternative zum klassischen Sattel sein. Für wen ein Reitkissen geeignet ist und welche Kriterien du beachten solltest, um ein passendes Reitkissen für Dich und Dein Pferd auszuwählen, erfährst du hier.

Was ist ein Reitkissen?

Vermutlich kennst Du das: Der Sattel Deines Pferdes passt nicht mehr richtig, liegt beim Sattler und Du möchtest trotzdem reiten. Oder Du willst nur mal ein bisschen Abwechslung zum klassischen Reiten mit Sattel. Vielleicht wünscht Du Dir aber auch einfach nur das Gefühl von Freiheit und “näher am Pferd” zu sein. Genau dafür eignet sich ein Reitkissen, also eine baumlose, aus weichem Material hergestellte Alternative zum herkömmlichen Sattel. Das Fehlen des “Sattelbaumes”, der meist aus Holz hergestellt ist und bei klassischen Sätteln für Stabilität sorgt, verschafft Reitpads Flexibilität und eine weiche Beschaffenheit.

Für wen ist ein Reitkissen geeignet?

Für die Verwendung von Reitkissen gibt es keine Begrenzungen. Du solltest allerdings darauf achten, dass Dein Pferd durch die höhere Belastung der empfindlichen Wirbelsäule gut bemuskelt ist beziehungsweise das Reitpad durch eine gute Polsterung und optimalen Sitz den Rücken Deines Pferdes schont und auch Dir den höchstmöglichen Komfort bietet.

Reitanfänger sind weniger geübt darin Balance auf dem Pferderücken zu finden. Reitpads bieten zwar eine gute Möglichkeit dies zu schulen, sollten aber dementsprechend umso rückenschonender für das Pferd sein.

Generell gilt, je geringer die Bemuskelung Deines Pferdes und der Ausbildungsstand des Reiters ist, desto rückenschonender sollte das Reitkissen aufgebaut sein.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Bei der Suche nach einem geeigneten Reitpad gilt es weiterhin folgende Kriterien zu beachten:

Passform

Im Gegensatz zum festen Sattel, sind Reitpads flexibler und dadurch dem Pferdekörper besser anpassbar. Sie verschaffen dem Reiter und Pferd somit mehr Bewegungsfreiheit, die wiederum eine bessere Hilfengebung ermöglicht. Wie gut diese ist, ist aber auch bei Reitkissen abhängig von der Form und Stärke der Polsterung. So verfügen einige Reitpads wie zum Beispiel das La Bona Reitpad Dressage über besonders dünne Seitenblätter, die einen möglichst engen Kontakt zum Pferd erlauben. Die Form des Reitkissens wirkt sich weiterhin auf den Sitz des Reiters aus. Einige Reitpads bewirken aufgrund ihrer Form eine Verschlechterung vom Sitz des Reiters. Daher empfiehlt es sich ein Reitpad mit einer Form zu wählen, die dem eines Sattels ähnelt.

Material

Hersteller bieten Reitkissen aus unterschiedlichen Materialien und Materialkombinationen an. Das Material, aus dem ein Reitkissen besteht, hat vor allem Auswirkungen darauf, wie gut das Reitergewicht abgefedert und verteilt werden kann. Aber auch für den Trage- und Sitzkomfort von Pferd und Reiter ist das Material mitentscheidend. Die am gängigsten verwendeten Materialien sind Schaumstoff, Leder, Wildleder, Vlies, Lammfell, Mikrofaser, Baumwolle, Mesh und Neopren. Meist sind Reitkissen aus mehreren Materialien zusammengesetzt. So sorgt beispielsweise eine Unterseite aus Neopren für Rutschfestigkeit, während die Oberseite aus Lammfell für ein angenehmes Sitzgefühl sorgt und eine Zwischenschicht aus Schaumstoff genügend Polsterung verschafft. Zu einigen Materialien möchten wir Dir im Folgendem weitere Information mitgeben:

Air-Mesh-Material

Einige Reitkissen sind unter anderem aus Air-Mesh Material hergestellt, bei dem die Vorder- und
Unterseite des Stoffes durch Kunstfasern auseinander gehalten werden, was das Material besonders
atmungsaktiv und rutschfest macht.

Schaffell

Eine spezielle Art von Reitkissen sind Fellsättel. Fellsättel unterscheiden sich von klassischen Reitpads dadurch, dass ein Großteil des Materials aus Kunst- oder Lammfell besteht. Aufgrund ihres angenehm weichen Trage- und Sitzgefühls, erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Zudem haben Lammfelle eine Schweißabsorbierende, antibakterielle, sowie isolierende Wirkung und lassen sich daher leicht reinigen und auch bei warmen Temperaturen gut einsetzen.

Leder

Reitkissen aus Echt- und Wildleder sind besonders stoßdämpfend, formstabil und rutschfest. Sie bieten sowohl Deinem Pferd, als auch Dir guten Halt und Komfort. Geschätzt wird weiterhin die besondere Langlebigkeit des Materials.

Filz

Filz ist nicht nur ein atmungsaktives und zugleich isolierendes Material, sondern punktet ebenso mit einem angenehmen Trage- und Sitzgefühl bei Pferd und Reiter. Weitere positive Eigenschaften eines Reitkissens aus Filz sind die Widerstandsfähigkeit und Druckelastizität des Materials. Wurde der Filz aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, überzeugt er zudem mit seiner Umweltfreundlichkeit.

Größe

Einige Hersteller bieten ihre Modelle in Größenvariationen an, sodass sowohl für kleinere, als auch für größere Pferderassen was dabei ist. Diese Größenangaben unterscheiden sich meist in Pony und Großpferd, manchmal auch zusätzlich in Cob. Eine strikte Unterteilung in den gängigen Größenangaben Shetty, Pony, Cob/Vollblut, Warmblut und Großpferd gibt es allerdings nicht. Um abschätzen zu können, ob die Größe des jeweiligen Reitpads zu Dir und Deinem Pferd passt, kannst Du auf die von vielen Herstellern bereitgestellten Maßangaben wie Seiten- und Rückenlänge des Reitpads zurückgreifen. Für besonders kleine Pferde wie dem Shetlandpony werden gerne auch der Größe entsprechende Reitkissen angeboten. Da Shetlandponys aufgrund ihrer Größe oft weniger intensiv geritten werden als größere Pferderassen, sind Reitkissen für Shetlandpony überwiegend minimalistisch aufgebaut und verfügen über relativ wenig Polsterung.

Insbesondere die Passform, das Material und die Größe sind entscheidend, wenn es um die Gesundheit, Sicherheit und schließlich die Zufriedenheit von Dir und Deinem Pferd geht.

Welche Marken stellen qualitative Reitkissen her?

Nachfolgend stellen wir Dir eine Auswahl von Marken vor, die qualitative Reitkissen herstellen.

Flecht- und Seilerei Brockamp

Die Flech- und Seilerei Brockamp GmbH hat sich auf die Herstellung von Seil- und Tauprodukten im Industrie-, Sport-, sowie Freizeitbereich spezailisiert und stellt Ausrütung für den Pferdespot her, die ausschließlich handgefertig wird.

Barefoot-Saddle

Barefoot-Saddle ist ein Unternehmen, welches von Sabine Ullmnn gegründet wurde, nachdem sie für ihre Stute lange Zeit nicht den passenden Sattel finden konnte. Sie ergiff die Initiative, ließ sich zur Pferdephysiotherapeutin ausbilden und sammelte Erkenntnisse rund um das Thema Sattel und Pferd. Entstanden ist letztendlich das Unternehmen Barefoot-Saddle, das neben Reitkissen und Sätteln auch viele weitere Reitsportartikel im Sortiment führt.

LaBona

Die Marke LaBona zeichnet sich vor allem für pferdefreundliche Reitkissen und Sättel aus, die besonders körpernah in ihrer Form sind. Bei der Konstruktion der Pads und Sättel wird die Anatomie des Pferdes und das Sitzgefühl des Reiters berücksichtigt.

Christ

Das Familienunternehmen Christ ist spezialisiert auf Leder- und Lammfellprodukte aus hochwertiger Qualität. Neben unter anderem Bekleidungs- und Homeartikeln führt das seit mehr als 50 Jahren bestehende Unternehmen auch Produkte für Pferd und Reiter.

Grandeur

Grandeur ist ein Unternehmen, dass eine Auswahl spezieller Sattelunterlagen und Fellsättel führt.

Signum-Sattelservice

Signum-Sattelservice besteht seit mehr als 15 Jahren und steht für die Produktion besonders pferdefreundlicher Sättel, die sich vor allem durch ihre individuelle Anpassbarkeit auszeichnen. Auch die Ansprüche des Reiters werden bei der Entwicklung der Reitkissen und Sättel berücksichtigt. Neben Maßanfertigungen von Sätteln werden auch andere Reitsportartikel wie beispielsweise Zaumzeuge und Gebisse angeboten.

Wo kann man Reitkissen kaufen?

Reitkissen kannst du in den Onlineshops der Hersteller oder in stationären Reitsportgeschäften, sowie deren Onlineauftritten kaufen. Hier kommt es auf das Modell an, für das Du Dich entschieden hast, denn nicht jedes Reitsportgeschäft vertreibt alle auf dem Markt erhältlichen Modelle. Eine weitere Möglichkeit ein Reitkissen zu erwerben sind Reitsportmessen. Sie bieten Dir vor allem die Möglichkeit einige Reitkissen-Modelle, die du sonst nur online erwerben kannst, genauer zu betrachten, bevor Du Dich für einen Kauf entscheidest.

Wie viel kosten Reitkissen?

Minimalistische Reitkissen sorgen durch eine eher geringere Polsterung für einen besonders nahen Sitz am Pferd, unterstützen den korrekten Reitersitz dagegen weniger. Diese Art von Reitkissen sind daher eine kostengünstige Möglichkeit zur gelegentlichen Abwechslung beim Reiten, die Du schon für 50 – 150 Euro erhältst. Hochwertige Reitkissen, die sich durch eine besondere Polsterung der Anatomie des Pferdes anpassen und so für Wirbelsäulenfreiheit und bestmöglicher Druckverteilung sorgen, findest du dagegen ab einen Wert von 200 Euro aufwärts. Je nach Marke, verwendetem Material und Verarbeitung kann ein Reitkissen auch zwischen 400 und 700 Euro kosten. So sind beispielsweise Fellsättel in diesem Preisrahmen relativ oft vertreten.

Zubehör für Reitkissen

Für Reitkissen kannst Du, wie bei herkömmlichen Sätteln auch, eine Auswahl an Zubehör finden:

Steigbügel und Steigbügelriemen

Viele Modelle von Reitkissen bieten die Möglichkeit Steigbügel anzubringen. Steigbügel können dabei helfen Deine Füße ruhig zu halten und sollten auch ausschließlich zu diesem Zwecke genutzt werde, denn die Bügelaufhängung kann zu Druckspitzen beim Pferd führen. Weiterentwicklungen wie beispielsweise die Y-Gurtung oder seitliche Anbringungen der Steigbügel mit Klett sollen den Druck besser über den Pferderücken verteilen. Dennoch sind Reitpads nicht für eine intensive und häufige Belastung durch angebrachte Steigbügel geeignet.

Auch wenn viele Reitkissen über die Möglichkeit verfügen Steigbügel anzubringen, solltest Du diese nur im Notfall verwenden. Am besten ist es, wenn Du ein Reitkissen wählst, dass hierfür erst gar keine Möglichkeit besitzt. Denn bereits die Steigbügelaufhängung kann dem Pferd unangenehm werden!

Sattelgurt

Auch über die Gurtung des Reitpads solltest Du Dir vor dem Kauf Gedanken machen. Neben der klassischen Gurtung mit zwei gerade über den Pferderücken verlaufenden Strupfen, gibt es auch Pads mit der sogenannten V-Gurtung. Bei dieser verlaufen die Strippen an denen der Gurt befestigt wird V-förmig und sollen so Druckspitzen vermeiden. Manche Reitpads schützen überdies die Pferdehaut in der Gurtlage durch zusätzliche Polsterung.

Reinigung und Pflege

Wie Du Dein Reitkissen am besten reinigst und pflegst, hängt vor allem davon ab, aus welchem Material das Pad besteht. Du kannst Dich demnach daran orientieren, wie das jeweilige Material grundsätzlich gepflegt wird. So ist für beispielsweise Leder die Verwendung eines entsprechenden Lederöls zu empfehlen. Oft reicht es aber schon, wenn du Dein Reitkissen mit einem leicht feuchten Tuch und einer weichen Bürste reinigst. Einige Hersteller stellen in ihren Verkaufsanzeigen auch Informationen zur Pflege der Reitkissen zur Verfügung, auf die Du zurückgreifen kannst.

Reitkissen Test-Übersicht: Welches Reitkissen ist das Beste?

In der folgenden Tabelle erhälst Du eine Übersicht über alle durchgeführten Testverfahren von Reitkissen und bekommst die Möglichkeit Dich über die wichtigsten Testberichte zu informieren. Wir haben für Dich die größten Testseiten nach Ergebnissen durchsucht und hier zusammengefasst.

TestmagazinReitkissen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Cavallo.deja2016jaHier klicken
Stiftung WarentestKein Test
Öko TestKein test
Konsument.atKein Test
Ktipp.chKein Test

Wie Du erkennen kannst, gibt es vom Cavallo Magazin einen Test, in dem fünf ausgewählte Reitkissen auf ihre Belastbarkeit getestet wurden. Weitere Test wurden bisher nicht durchgeführt. Diese Seite wird aber regelmäßig aktualisiert, sodass Du immer über die neusten Erkenntnisse informiert bist. Das Datum der letzten Überarbeitungen findest Du unten auf der Seite.

Reitkissen Test von Cavallo

2016 hat das Cavallo Magazin einen Testbericht veröffentlicht, in dem fünf verchiedene Modelle von Reitkissen unter die Belastungsprobe genommen wurden. Mittels einer speziellen Messmatte, die über mehrere hundert Drucksensoren verfügt, wurde für jedes Modell ein Druckbild erstellt und ausgewertet. Auch das Sitzgefühl des Reiters wurde in der Bewertung berücksichtigt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu KEYWORD

Im Folgendem beantworten wir Dir nochmal die am häufigsten gestellten Fragen zu Reitkissen:

Was ist der Unterschied zwischen Reitkissen und Reitpads?

Ob Reitkissen, Reitpad oder Bareback-Pad: Gemeint ist stets eine baumlose, flexiblere und meist weichere Alternative zum klassischen Sattel.

Welche Größe des Reitkissens gibt es?

Generell werden Reitkissen nicht nach der sonst gängigen Größenordnung wie Shetty, Pony, Cob/Vollblut, Warmblut und Großpferd eingeteilt. Viele Hersteller bieten ihre Modelle aber in den Größen Pony und Großpferd, manchmal auch Cob an. Für besonders kleine Pferde, wie dem Shetlandpony lassen sich zudem der Größe entsprechende Angebote auf dem Markt finden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Reitkissen und einem Sattel?

Reitkissen verfügen im Gegensatz zum klassischen Sattel über keinen festen “Sattelbaum” und sind dadurch flexibler der Anatomie des Pferdes anpassbar.

Wie bringt man ein Reitkissen an?

Reitkissen werden genau wie herkömmliche Sättel auf den Pferderücken aufgelegt und mit einem Gurt, der unter dem Bauch des Pferdes verläuft, fest verschnallt.

Wieso haben Reitkissen keine Steigbügel?

Auch wenn es Modelle von Reitkissen gibt, die Dir die Möglichkeit geben Steigbügel anzubringen, ist von einer Nutzung der Steigbügel eher abzuraten, da es durch die Bügelaufhängung oft zu Druckspitzen auf dem empfindlichen Pferderücken kommt.

Wie reinigt man ein Reitkissen?

Für die Reinigung des Reitkissens kannst Du Dich daran orientieren, wie das Material, aus dem das Reitkissen besteht auf herkömmliche Weise gepflegt wird und entsprechende Produkte verwenden. Wenn Du Dir unsicherer bist, findest Du zu den meisten Reitkissen auch Pflegehinweise vom Hersteller.

Gibt es Reitkissen auch für Holzpferde?

Reitkissen, die speziell und nur für Holzpferde hergestellt werden gibt es nicht. Hier werden gerne einfache, günstigere Reitkissen oder Reitkissen für kleine Ponys verwendet.

Weiterführende Quellen

  • Bareback Riding – Wie reiten ohne Sattel den Sitz verbessert: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen