Startseite » Kaufberatung » Pferdesättel » Springsattel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Springsattel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pferd mit Springsattel beim Überwinden von Hindernissen

Du möchtest Dir einen Springsattel zulegen, bist Dir aber nicht sicher, worauf Du beim Kauf genau achten sollst? Hier erfährst Du alles über die unterschiedlichen Arten von Springsätteln, deren Eigenschaften, für wen, welches Modell geeignet ist und welche Kaufkriterien bei der Wahl eines Sattels zu berücksichtigen sind. Wir haben außerdem eine Springsattel-Test-Übersicht für Dich vorbereitet, damit Du eine Vorstellung davon bekommst, welche Arten von Springsätteln momentan angeboten werden.

Unsere Favoriten

Der beste Springsattel aus synthetischem Kunstleder: SHOWMASTER SYLKA Springsattel

Der Springsattel von SHOWMASTER ist aufgrund des synthetischen Leders äußerst robust und einfach zu reinigen.

Der beste Springsattel mit mitteltiefem Sitz: SORRANO Springsattel Amper, 18′

Der Springsattel von SORRANO besitzt einen mitteltiefen Sitz und bietet dem Reiter dadurch genügend Halt.

Der beste Springsattel mit großer Ausstattung: Wintec 500 Springsattel

Der Springsattel von Wintec passt sich aufgrund des speziellen Luftkissensystems ideal der Bewegung des Pferdes an.

Der beste Springsattel mit flachem Sitz: Felix Bühler by Kieffer Springsattel Exclusive

Der Springsattel von Felix Bühler by Kieffer ist ein Flachsitzer und bietet dadurch das größtmögliche Maß an Bewegungsfreiheit.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt verschiedene Arten von Springsätteln
  • Der Springsattel muss sowohl zum Reiter, als auch zum Pferd passen
  • Springsättel besitzen im Gegensatz zu anderen Sätteln ein recht kurzes Sattelblatt
  • Der Springsattel soll vor allem dem Reiter einen problemlosen Wechsel in den leichten Sitz ermöglichen
  • Springsättel sind primär für das Springreiten konzipiert, können jedoch auch für andere Reitdisziplinen verwendet werden

Die besten Springsättel: Favoriten der Redaktion

Wenn Du bereits nach Springsätteln online oder auch im Reitsportfachgeschäft gesucht hast, ist Dir sicherlich die große Produktvielfalt aufgefallen. Du solltest Dich von dieser aber nicht abschrecken lassen. In diesem Abschnitt stellen wir Dir die Favoriten der Redaktion vor. Grundsätzlich solltest Du Sättel vor dem Kauf Probesitzen, um sicherzustellen, dass das Produkt Deinen Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Der beste Springsattel aus synthetischem Kunstleder: SHOWMASTER

  • Sattel aus synthetischem Kunstleder
  • Aufgrund des Materials sehr belastbar und einfach zu pflegen
  • Besitzt auswechselbares Kopfeisen
  • Ansprechendes Design
  • Schwarzes Kopfeisen im Lieferumfang enthalten

Zum Produkt

Der SYLKA Springsattel von SHOWMASTER fällt durch ein ansprechendes Design auf und kommt in der Farbe Schwarz. Der Begriff SYLKA steht für das synthetische Kunstleder, das zur Herstellung verwendet wurde. Durch das Material ist dieses Modell äußerst belastbar und zudem auch noch einfach zu reinigen.

Der Springsattel ist mit Wolle gepolstert und besitzt ein auswechselbares Kopfeisen. Das hat den Vorteil, dass der Springsattel je nach Bedarf an den Körperbau des Pferdes angepasst werden kann. Ein schwarzes Kopfeisen ist im Lieferumfang enthalten.

Der beste Springsattel mit mitteltiefem Sitz: SORRANO

  • Mitteltiefer Springsattel
  • Sitzfläche aus Kalbsleder gefertigt
  • Knieauflage sorgt durch griffiges Schrumpfleder für eine stabile Lage des Beines
  • Springsattel kommt in der Farbe Schwarz
  • Modell liegt im mittleren Preissegment

Zum Produkt

Das Springsattelmodell Amper von der Marke SORRANO besitzt eine aus Kalbsleder gefertigte Sitzfläche und für die Knieauflage wurde griffiges Schrumpfleder verwendet. Dem Reiter wird durch das verwendete Schrumpfleder vor allem eine stabile Beinlage ermöglicht.

Bei diesem Modell handelt es sich außerdem um einen mitteltiefen Springsattel, der im Gegensatz zum Tiefsitzer flacher geschnitten ist, jedoch im Vergleich zum Flachsitzer dem Reiter noch genügend Halt bietet. Der Springsattel kommt in der Farbe Schwarz und befindet sich im mittleren Preissegment.

Der beste Springsattel mit großer Ausstattung: Wintec

  • Springsattel mit schmalem Design
  • Modell mit umfangreicher Ausstattung
  • Verwendung vom CAIR-Luftkissensystem
  • Passt sich dank des Systems an die Bewegung des Pferdes an
  • Springsattel bietet dem Reiter genügend Halt

Zum Produkt

Dieser Springsattel von Wintec fällt zum einen durch das schmale Design auf und zum anderen durch die große Ausstattung. Das verwendete CAIR-Luftkissensystem sorgt unter anderem für Formstabilität und Passgenauigkeit und passt sich selbst in den Bewegungen an das Pferd an.

Das schmale Design und das CAIR-Luftkissensystem wirken sich aber auch auf den Reiter positiv aus, indem sie genügend Halt bieten und den richtigen Sitz ermöglichen. Die Kopfeisen sind auch bei diesem Modell austauschbar und auch die Pauschen lassen sich abnehmen.

Der beste Springsattel mit flachem Sitz: Felix Bühler by Kieffer

  • Flachsitzer
  • Bietet dem Reiter dadurch viel Bewegungsfreiheit
  • Edel wirkendes Design
  • Springsattel besteht aus Echtleder
  • Kopfeisen kann von Fachpersonal richtig eingestellt werden

Zum Produkt

Das Springsattelmodell Exclusive von Felix Bühler by Kieffer ist ein Flachsitzer und bietet dem Reiter somit ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit. Auffällig ist insbesondere der eckige Efter und das edel wirkende Design. Zur Herstellung des Sattels wurde Echtleder verwendet.

Dieses Modell verfügt über mit Klett versehene Pauschen sowie über anschraubbare Wadenpauschen. Des Weiteren ist die Ablagefläche für das Knie gepolstert und das vorhandene Kopfeisen lässt sich mithilfe von Fachleuten anpassen.

Ratgeber

Es gibt einiges, dass bei der Wahl eines Springsattels beachtet werden muss. Immerhin soll der Sattel zu Dir und Deinem Pferd passen. Damit auch Du den geeigneten Sattel findest, gehen wir in diesem Teil auf die wichtigsten Kaufkriterien ein und beantworten alle, für die Auswahl, relevanten Fragen.

Was zeichnet einen Springsattel aus?

Dadurch, dass der Springsattel dafür konzipiert ist, dem Reiter einen problemlosen und einfachen Wechsel in den leichten Sitz zu ermöglichen, unterscheidet sich der Schnitt des Springsattels stark im Vergleich zu dem des Dressur- oder Vielseitigkeitssattels.

Der Springsattel besitzt im Gegensatz zu den beiden anderen Arten ein recht kurzes Sattelblatt, welches unter anderem geschwungen ist und dadurch weit nach vorne ragt. Vor allem aber zeichnet sich der Springsattel durch den flachen Sitz aus.

Welche Ausführungen von Springsätteln gibt es und wodurch unterscheiden sie sich voneinander?

Springsättel besitzen grundsätzlich einen flacheren Sitz als Dressur- und Vielseitigkeitssättel. Trotzdem gibt es auch bei Springsätteln verschiedene Ausführungen, die sich unterschiedlich auf die Position und die Bewegungsfreiheit des Reiters auswirken.

Reiter und Pferd beim Überwinden eines Hindernisses

Die verschiedenen Springsattelmodelle wirken sich unterschiedlich auf die Bewegungsfreiheit und den Halt des Reiters aus.

Flachsitzer

Der Flachsitzer bietet dem Reiter im Gegensatz zu den anderen beiden Varianten die meiste Bewegungsfreiheit. Dadurch kann eine bessere Anpassung an die Bewegungen des Pferdes stattfinden und Sprünge können besser vorbereitet und durchgeführt werden.

Gleichzeitig bietet diese Art des Springsattels den geringsten Halt und ist daher eher für erfahrene Reiter geeignet. Anfänger sollten lieber eine der anderen beiden Optionen in Betracht ziehen.

Achtung: Um einen Flachsitzer optimal nutzen zu können, benötigt man eine gute Körperbeherrschung und Balance. Dadurch, dass der Sattel nur wenig Halt bietet, ist er für Einsteiger nicht wirklich geeignet.

Mitteltiefer Springsattel

Wie der Name bereits verrät, ist dieser Sattel im Gegensatz zum Tiefsitzer schon etwas flacher geschnitten, jedoch nicht so stark, wie es der Flachsitzer ist. Der Reiter hat also etwas mehr Bewegungsfreiheit, muss aber nicht komplett auf den Halt verzichten.

Tiefsitzer

Der Tiefsitzer bietet dem Reiter den meisten Halt und bringt die Beine mithilfe der recht großen Pauschen in die richtige Position. Die Bewegungsfreiheit ist dadurch etwas eingeschränkt, jedoch ist der Wechsel in den leichten Sitz trotzdem problemlos und einfach.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Springsätteln?

Hier findest Du eine Übersicht zu den wichtigsten Kaufkriterien, die Du bei der Wahl eines Springsattels berücksichtigen solltest.

Sitzgröße

Die richtige Sitzgröße ist Ausschlaggebend für genügend Halt im Sattel und einen ausbalancierten Reiter. Daher sollte weder eine zu kleine, noch eine zu große Größe gewählt werden, da man ansonsten entweder eingeengt wird oder keinen Halt hat.

Die Sitzgröße beträgt meistens zwischen 16,5 Zoll (ca. 42 cm) und 18 Zoll (ca. 46 cm). Die Größen können aber je nach Hersteller variieren, da teilweise unterschiedlich abgemessen wird. Daher ist es sinnvoll bei Fragen den Hersteller zu kontaktieren.

Passform in Bezug auf den Reiter

Gemeinsam mit der Sitzgröße trägt die Passform dazu bei, dass der Reiter den Halt bekommt, den er benötigt. Daher sollte bei der Auswahl des Modells auf die Tiefe des Sitzes geachtet werden.

Passform in Bezug auf das Pferd

Der Springsattel sollte aber natürlich nicht nur zum Reiter, sondern auch zum Pferd passen. Die Aufgabe eines Springsattels besteht nämlich unter anderem darin, dem Pferd genügend Bewegungsfreiheit und Entlastung zu bieten, damit es problemlos Hindernisse überwinden kann.

Tipp: Die Statur des Pferdes kann sich im Laufe der Zeit verändern, daher sollte der Sitz des Sattels ab und an überprüft und bei Bedarf angepasst werden.
Gesatteltes Pferd

Die Statur bei Pferden unterscheidet sich von Tier zu Tier teilweise sehr stark, weshalb der Springsattel speziell auf das jeweilige Pferd und dessen körperliche Eigenschaften angepasst werden muss.

Kammerweite

Die Anpassung des Sattels ist enorm wichtig und es müssen einige Kriterien beachtet werden, darunter auch die Kammerweite. Diese bezieht sich auf die Entfernung der Sattelkissen zueinander. Es geht dabei speziell um den Abstand im Bereich des Sattelkopfs.

Austauschbare Kopfeisen

Dank der austauschbaren Kopfeisen lässt sich die Kammerweite an die Statur des Pferdes anpassen. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, ob das Produkt für den Sattel geeignet ist.

Tipp: Springsättel mit austauschbaren Kopfeisen bieten einem die Möglichkeit den Sattel, wann immer es nötig ist, anzupassen. Da sich der Körperbau eines Pferdes verändern kann, sind austauschbare Kopfeisen äußerst praktisch.

Material

Neben den Springsätteln aus echtem Leder gibt es auch inzwischen Modelle, die aus Kunststoffen gefertigt sind. Diese Sättel sind in den meisten Fällen deutlich leichter.

Farbe & Design

Auch in Bezug auf die Farbe und das Design unterscheiden sich die Springsättel voneinander. Die aus Leder hergestellten Sättel sind in Braun und Schwarz verfügbar und weisen je nach Marke Unterschiede im Design auf.

Welche Marken stellen qualitative Springsättel her?

Es gibt viele verschiedene Marken, die qualitativ hochwertige Springsättel herstellen. Dazu gehören beispielsweise Prestige, Passier und Iconic.

  • Prestige
  • Passier
  • Iconic
  • Kieffer

Wo kann man einen Springsattel kaufen?

Springsättel kann man sowohl online als auch im Reitsportfachgeschäft erwerben. Auch größere Sportfachgeschäfte, wie beispielsweise Decathlon, bieten online Reitsportbedarf an. Der Besuch eines Reitsportfachgeschäftes bietet einem natürlich die Möglichkeit, sich die Springsättel vor Ort anzuschauen und durch Beratung den passenden Sattel zu finden.

Wie bereits erwähnt, vertreiben größere Sportfachgeschäfte, aber auch Reitsportfachgeschäfte und Hersteller unter anderem Springsättel online. Die Produktvielfalt ist dementsprechend groß und bietet jedem die Möglichkeit das richtige Produkt für sich und sein Pferd zu finden.

Online

  • Amazon
  • Decathlon

Reitsportfachgeschäfte

  • Krämer

Wichtiges Zubehör für den Springsattel

Passend zum Springsattel gibt es einiges an Zubehör, das benötigt wird. Hier erfährst Du, was Du für die Nutzung Deines neuen Sattels alles brauchst und was sich für den Schutz und die Pflege am besten eignet.

Vorderzeug

Das Vorderzeug soll in erster Linie verhindern, dass der Sattel nach hinten rutscht. Aus diesem Grund werden Vorderzeuge auch gerne im Springreiten verwendet. Der Springsattel lässt sich nämlich auf diese Weise fixieren und bleibt an der richtigen Stelle liegen.

Sattelgurt

Der Sattel wird mithilfe eines Sattelgurtes befestigt und bleibt so an der richtigen Stelle. Die Statur des Pferdes sollte ausschlaggebend für die Wahl des Sattelgurtes sein. Außerdem spielt auch die Form des Sattelgurtes in Hinblick auf die Bewegungsfreiheit des Pferdes eine entscheidende Rolle.

Schabracke

Die Satteldecke oder Schabracke sollte natürlich perfekt unter den Springsattel passen. Daher gibt es speziell für Springsättel gefertigte Satteldecken und Schabracken, die der Form des Sattels entsprechen.

Sattelpad

Das Sattelpad wirkt entlastend, indem es das Gewicht des Sattels, als auch des Reiters so gut wie möglich ausbalanciert. Der Druck, der durch das Gewicht ausgeübt wird, wirkt sich somit nicht nur auf eine bestimmte Stelle aus, sondern wird verteilt.

Sattel- und Steigbügelschoner

Sattel- und Steigbügelschoner schützen den Sattel und die Steigbügel vor Schmutz und ermöglichen eine saubere Aufbewahrung der meist recht teuren Ausstattung.

Pflegeprodukte

Der Springsattel sollte regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Für die Reinigung und die Pflege gibt es einige Produkte, die verwendet werden können.

Sattelseife

Mithilfe der Sattelseife lässt sich Schmutz ganz einfach beseitigen. Die Seife eignet sich ideal für Echtleder und entfernt in Kombination mit einem Schwamm und etwas Wasser Schmutzrückstände.

Lederpflege

Die meisten Springsättel sind aus Echtleder gefertigt und sollten daher auch mit geeigneten Pflegeprodukten behandelt werden. Dank der Lederpflege bleibt der Sattel länger erhalten und in einem guten Zustand.

Springsattel Test-Übersicht: Welche Springsättel sind die Besten?

Die von Verbraucherorganisationen veröffentlichten Testergebnisse geben einem einen ersten Überblick und erleichtern meist die Entscheidung erheblich. Leider hat bisher kein anerkanntes Verbraucherportal Springsättel getestet. Sollten Testergebnisse im Laufe der Zeit veröffentlicht werden, werden wir die Tabelle natürlich überarbeiten.

TestmagazinSpringsattel Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Springsätteln

In diesem Teil des Beitrags widmen wir uns häufig gestellten Fragen. Die Antworten sollen Dich bei Deiner Entscheidung unterstützen und solltest Du weitere Fragen haben, kannst Du Dich natürlich an uns wenden.

Ist es möglich den Springsattel anpassen zu lassen?

Es ist nicht nur möglich, den Springsattel anpassen zu lassen, sondern in der Regel auch dringend nötig. Jeder Sattel, egal ob es sich um ein neues oder ein gebrauchtes Modell handelt, sollte überprüft und angepasst werden. Der Springsattel muss zur Statur des Pferdes passen und richtig liegen, damit die Belastung durch das Gewicht ausreichend verteilt wird.

Wie muss der Springsattel positioniert sein?

Der Springsattel besitzt im Gegensatz zu anderen Sätteln große Pauschen, die die Bewegung des Pferdes beim richtigen Aufliegen des Sattels jedoch keinesfalls beeinträchtigen. Zwischen der Vorderkante der Pausche und dem Schulterblatt des Pferdes sollten daher mindestens zwei Finger dazwischen passen.

Welchen Sattelgurt verwendet man in Kombination mit einem Springsattel?

Der Sattelgurt hängt primär vom Körperbau des Pferdes ab und muss dementsprechend mit Blick auf die Merkmale und Eigenheiten des Tieres gewählt werden. Nicht jeder Gurt eignet sich für jedes Pferd, da manche Tiere empfindlicher reagieren als andere oder beispielsweise eine stärkere Rippenwölbung besitzen.

Zu den gängigsten Arten gehören die anatomischen Gurte, die asymmetrischen Gurte und die Mondgurte. Eine weitere Variante sind die Stollengurte, die vor allem im Springreiten verwendet werden, um den Bauchbereich des Pferdes vor Verletzungen zu schützen. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der Gurt angenehm sitzt und zum Körperbau des Pferdes passt.

Gesatteltes Pferd

Auch das Zubehör muss passend zum Körperbau des Pferdes gewählt werden.

Was muss bei einem Springsattel in Hinblick auf die Steigbügellänge beachtet werden?

Beim Springreiten sind die Steigbügel kurz eingestellt, damit der Reiter in den leichten Sitz wechseln kann. Der Springsattel eignet sich für kurze Steigbügel aufgrund seiner Form ideal und unterstützt die Position des Reiters perfekt.

Wann ist die Anschaffung eines Springsattels sinnvoll?

Wer hin und wieder mit seinem Pferd Hindernisse überwindet, kann dies bis zu einem gewissen Grad auch mit einem Vielseitigkeitssattel machen. Irgendwann wird dieser jedoch nicht mehr ausreichen und die Anschaffung eines Springsattels sollte in Erwägung gezogen werden. Der Springsattel ist speziell für diese Disziplin konzipiert und eignet sich somit am besten für das regelmäßige überwinden von Hindernissen.

Kann der Springsattel auch für andere Reitdisziplinen verwendet werden?

Der Springsattel ist zwar in erster Linie für das Springreiten konzipiert, kann aber auch zum Ausreiten und für das Dressurreiten verwendet werden. Aufgrund der großen Pauschen kann sich der Dressursitz etwas schwierig gestalten, was aber in den meisten Fällen ganz einfach gelöst werden kann. Die Pauschen lassen sich bei vielen Modellen abnehmen und stellen somit kein wirkliches Problem dar.

Gibt es eine geeignete Alternative zum Springsattel?

Für diejenigen, die nur gelegentlich kleinere Hindernisse mit ihrem Pferd überwinden, besteht die Möglichkeit einen Vielseitigkeitssattel zu wählen. Der Vielseitigkeitssattel kann als eine Mischung aus Spring- und Dressursattel gesehen werden und verbindet die Eigenschaften beider Sättel so gut es geht. Es gibt auch Vielseitigkeitssättel, die sich mehr an Springsätteln orientieren und somit eine gute Alternative zu richtigen Springsätteln darstellen.

Weiterführende Quellen

Springreiten für Einsteiger