Pferdedecke: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pferdedecken gibt es in allen möglichen Ausführungen und für die verschiedensten Zwecke. In unserem Pferdedecken Test verschaffen wir Dir einen Überblick über die unterschiedlichen Arten und zeigen Dir worauf es beim Kauf ankommt. Neben hilfreichen Tipps beantworten wir Dir auch häufig gestellte Fragen und stellen Dir unsere liebsten Pferdedecken vor.

Das Wichtigste in Kürze

  • Pferdedecken werden zum Schutz vor Kälte, Nässe oder nach dem Training eingesetzt. Auch zur Abwehr von Insekten oder als Gesundheitsfaktor finden Pferdedecken Verwendung.
  • Viele Decken können für mehrere Zwecke verwendet werden. So haben Outdoordecken oft auch eine Abschwitzfunktion oder Stalldecken sind teilweise auch für den Outdoor-Bereich geeignet.
  • Eine gute Pferdedecke sollte atmungsaktiv, wasserfest und reißfest sein.
  • Eine gute Passform und genügend Bewegungsfreiheit ist wichtig. Dafür braucht die Decke hochwertige Verschlüsse und einen Gehschlitz.

Die besten Pferdedecken: Favoriten der Redaktion

Es gibt viele verschiedene Arten von Pferdedecken. Hier zeigen wir Dir unsere Favoriten. Egal ob Du nach einer Abschwitzdecke oder einer Decke für kalte Jahreszeiten suchst, hier wirst Du bestimmt fündig.

Die beste Outdoordecke

  • Wasserfest, mit einer Wassersäule von 3.000 mm
  • 100 % Polyester, 600D Ripstop-Polyester-Gewebe
  • Atmungsaktiv, 3.000 ml per m²/24h
  • Winddicht
  • Verstellbare Frontverschlüsse mit Haken

Diese Outdoordecke von HKM ist in 14 verschiedenen Farben und in 9 verschiedenen Größen (von 85 cm bis 165 cm) erhältlich. Die Decke besteht aus einem 600D Ripstop-Polyester-Gewebe und kann bei 30° in der Waschmaschine gewaschen werden.

Die Decke ist wasserfest (Wassersäule: 3.000 mm), atmungsaktiv (3.000 ml per m²/24h) und winddicht. Außerdem nimmt sie Feuchtigkeit schnell auf. Damit kann sie auch perfekt als Übergangsdecke verwendet werden.

Auf der Innenseite der Decke befindet sich ein Polarfleecefutter und auch der Widerrist ist abgepolstert. Die doppelten Frontverschlüsse sind mit Haken verstellbar und die Kreuzgurte sind mit Metallverschlüssen ausgestattet. Außerdem sind an der Decke ein Schweiflatz und Beinschlaufen vorhanden. Für bessere Bewegungsfreiheit ist zudem eine Gehfalte in der Decke eingearbeitet.

Die beste Winterdecke

  • 200 g Wattefüllung
  • Wasserfest, mit einer Wassersäule von 3.000 mm
  • Atmungsaktiv, mit 3.000 ml per m²/24h
  • 100 % Polyester, 600D Ripstop-Polyester-Gewebe
    winddicht

Diese Winterdecke ist in 10 verschiedenen Farben und 9 verschiedenen Größen (von 85 cm bis 165 cm) erhältlich. Die Decke besteht aus einem 600D Ripstop-Polyester-Gewebe und kann bei 30° in der Waschmaschine gewaschen werden.

Die Decke ist wasserfest (Wassersäule: 3.000 mm), atmungsaktiv (3.000 ml per m²/24h) und winddicht. Außerdem nimmt sie Feuchtigkeit schnell auf. Die Decke ist mit 200 g Watte gefüttert und hält Dein Pferd damit auch bei niedrigen Temperaturen warm.

Neben dem Innenfutter ist auch der Widerrist abgepolstert. Die doppelten Frontverschlüsse sind mit Haken verstellbar und die Kreuzgurte sind mit Metallverschlüssen ausgestattet. Außerdem sind an der Decke ein Schweiflatz und Beinschlaufen vorhanden. Für bessere Bewegungsfreiheit ist zudem eine Gehfalte in der Decke eingearbeitet.

Die Liste aller Winterdecken findest Du in unserer Pferde Winterdecke Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Die beste Abschwitzdecke

  • Atmungsaktiv
  • Schnelle und optimale Schweißaufnahmefähigkeit
  • Doppelseitiger Fleece
  • Extra weiches und dickes Material
  • Kein Hitzestau

Diese Abschwitzdecke von der Marke HKM ist in 16 verschiedenen Farben und in 12 verschiedenen Größen (von 55 cm bis 165 cm) erhältlich. Die Decke ist zu 100 % aus Polyester, kann bei 30° in der Waschmaschine gewaschen werden und ist auch für den Trockner geeignet.

Die Pferdedecke ist atmungsaktiv, sodass kein Hitzestau entstehen kann. Außerdem nimmt sie den Schweiß schnell auf. Das Material ist extra dick und weich und mit einem doppelseitigen Fleece versehen. Die Decke hat an der Vorderseite einen Metallverschluss und hinten einen Schweifriemen.

Die beste Fliegendecke

  • Engmaschiges, weiches Polyester
  • Atmungsaktiv
  • Reflektiert Sonnenstrahlen
  • Rundumschutz, dank Halsteil und Schweiflatz
  • Bei 30° waschbar

Diese Fliegendecke von Horseware ist in 7 verschiedenen Größen (von 115 cm bis 160 cm) erhältlich. Sie besteht zu 100 % aus Polyester und kann bei 30° in der Waschmaschine gewaschen werden. Das Material ist zudem atmungsaktiv und reflektiert Sonnenstrahlen.

Für den sicheren Verschluss ist die Pferdedecke mit einem Kreuzgurt, einem Scheifriemen und einem T-Brustverschluss ausgestattet. Damit Dein Pferd auch rundum vor lästigen Fliegen geschützt ist, hat die Decke ein Halsteil, das fest an der Decke angenäht ist und einen Schweiflatz.

Die Liste aller Fliegendecken findest Du in unserer Fliegendecke Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Die beste Sicherheitsdecke

  • Reflektierende Streifen für mehr Sicherheit
  • Sattelausschnitt
  • Breiter Klettverschluss am Widerrist für sicheren Halt
  • Mit Schweifriemen
  • Aus 100 % Polyester

Diese Pferdedecke erhöht Deine Sicherheit und die Deines Pferdes bei Austritten in der Dunkelheit. Durch die reflektierenden Streifen auf der Decke wirst Du im Straßenverkehr besser gesehen. Für einen sicheren Halt und einen rutschfesten Sitz ist sie mit einem Klettverschluss am Widerrist und einem Schweifriemen ausgestattet. Außerdem verfügt sie über einen Sattelausschnitt.

Die Decke ist in zwei verschiedenen Größen (135 cm und 145 cm) erhältlich. Sie besteht zu 100 % aus Polyester und ist bis zu 30° waschbar.

Kaufratgeber für Pferdedecken

Hier zeigen wir Dir zunächst welche Arten von Pferdedecken es gibt und wofür sie eingesetzt werden. Dann erfährst Du, welche Dinge Du bei einem Kauf beachten solltest, welche Marken gute Pferdedecken herstellen, wo Du diese kaufen kannst und wie viel sie ca. kosten.

Welche Arten von Pferdedecken gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Pferdedecken. Manche dienen zum Schutz vor Nässe, andere sind zur Kälteabwehr gedacht und wiederum andere werden nach dem Training oder zum Schutz der Gesundheit eingesetzt. Wir stellen Dir hier die verschiedenen Pferdedecken-Arten vor.

Pferdedecken zum Schutz vor Nässe

Der Schutz des Pferdes vor auskühlender Nässe ist sehr wichtig, da Nässe eine Gesundheitsgefahr darstellt. Sowohl die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, als auch Probleme mit der Muskulatur und dem Bewegungsapparat können durch Nässe begünstigt werden. Besonders in kalten Jahreszeiten oder wenn die Pferde lange draußen sind, ist eine Decke zum Schutz wichtig.

Outdoordecke

Outdoordecken sind für die Koppel und andere Outdoor-Aktivitäten geeignet. Sie sind wasserfest und strapazierfähig. Obwohl sie leicht sind, können sie dennoch die Bewegungsfreiheit des Pferdes einschränken. Teilweise verfügen sie auch über eine Abschwitzfunktion.

Regendecke

Eine Regendecke kann sowohl im Stall als auch auf der Weide verwendet werden. Sie sind bequeme Allrounddecken, die sich vor Allem dadurch auszeichnen, dass sie atmungsaktiv und wasserabweisend sind. Jedoch sind sie nicht zu 100 % wasserdicht und auch nicht gefüttert. Für kalte Jahreszeiten sind sie somit nur bedingt geeignet.

Pferdedecken zur Kälteabwehr

Pferdedecken die für den Kälteschutz auf der Weide oder im Stall verwendet werden, schützen außerdem auch vor Zugluft oder Scheuerstellen. Auch Nässe abweisende Decken schützen oftmals vor Kälte.

Pferdedecke zur Kälteabwehr

Besonders für kalte Jahreszeiten ist eine Pferdedecke wichtig. Mit einer Winterdecke kann Dein Pferd viel Zeit draußen verbringen, ohne krank zu werden.

Winterdecke

Eine gute Winterdecke bietet Schutz vor Temperaturen bis zu -25 Grad. Dafür ist sie aber auch etwas teurer. Die Winterdecke sollte deswegen robust sein, damit sie auch länger erhalten bleibt und sich nicht so schnell abnutzt. Je mehr die Decke gefüttert ist, für desto niedrigere Temperaturen ist sie geeignet:

Die folgende Tabelle zeigt gibt einen Überblick:

TemperaturFütterung
über 10°ungefüttert
6° – 10 ° C200 – 250g
unter 5°300-400 g

Stalldecke

Stalldecken werden vor Allem für geschorene Pferde verwendet. Die Decken dienen hauptsächlich dem Schutz vor Kälte. Viele Modelle sind aber auch wasserabweisend und können somit auch außerhalb des Stalls verwendet werden. Ob reine Stalldecke oder nicht kommt also auf das Modell an. Stalldecken gibt es außerdem in verschiedenen Stoffdicken.

Pferdedecken als Trainings- und Gesundheitsfaktor

Pferdedecken, die speziell für das Training von Pferden gedacht sind, sind zum Teil aus Hightech-Materialien hergestellt. Infrarotwärme wird an die Muskulatur geleitet und wärmt diese vor dem Training auf. Auch nach dem Training kann die Decke zur Entspannung und Regeneration eingesetzt werden. Pferdedecken, die dagegen zum Schutz der Gesundheit von Pferden eingesetzt werden, schützen meistens vor Insekten oder UV-Strahlung.

Fliegendecke

Diese Decken wehren Fliegen ab und machen teure und umweltschädliche Fliegensprays somit überflüssig. Dein Pferd kann so in Ruhe grasen. Billige Fliegendecken erfüllen ihren Zweck jedoch nicht.

Nierendecke

Eine Nierendecke schützt die Kruppe, die Lendenwirbelsäule sowie die Nierenpartie. Auch die Rückenmuskulatur wird mit einer Nierendecke warmgehalten.

Abschwitzdecke

Abschwitzdecken werden nach dem Training verwendet und verhindern, dass das Pferd auskühlt. So wird Krankheiten vorgebeugt und die Muskulatur besser durchblutet. Verbringt das Pferd viel Zeit auf der Koppel, ist eine wasserdichte Abschwitzdecke sinnvoll.

Pferdedecke Outdoor

Gerade wenn die Pferdedecke draußen verwendet wird, ist eine hohe Qualität wichtig. Wir zeigen Dir hier auf welche Kriterien Du beim Kauf achten solltest.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Pferdedecken?

Ein qualitativ hochwertiges Material ist für Pferdedecken sehr wichtig. Außerdem sollte die Decke reißfest, wasserdicht und atmungsaktiv sein. Auch das richtige Maß und eine gute Passform sind essenziell. Im Folgenden erklären wir Dir diese Kriterien noch genauer.

Material

Je nachdem um was für eine Pferdedecke es sich handelt und welche Funktion sie erfüllen soll, wird ein anderes Material verwendet. Während Stalldecken häufig aus Baumwoll- oder Polyestergewebe bestehen, werden Regendecken aus wasserfesten Nylon-Materialien hergestellt. Winterdecken sind zudem gefüttert.

Tipp: Achte auch darauf, dass die Nähte sauber verarbeitet wurden. Das kann ein guter Hinweis auf die Qualität und Langlebigkeit der Pferdedecke sein.

Reißfestigkeit

Es ist wichtig, dass Deine Pferdedecke reißfest ist, damit sie Dir möglichst lange erhalten bleibt. Die Einheit Denier gibt die Fadendicke des Materials an und steht damit im direkten Zusammenhang mit der Reißfestigkeit der Pferdedecke. Die Zahl sollte zwischen 420 und 1200 Denier liegen.

Wasserdichte

Die Wasserdichte ist wichtig für Outdoordecken und andere Pferdedecken die im Freien verwendet werden sollen. Die Wassersäule gibt Auskunft darüber wie wasserundurchlässig das Material ist. Obermaterialien gelten nach europäischer Norm ab einer Wasseräule von 1300 mm pro m2/24h als wasserdicht. Außerdem solltest Du darauf achten, dass die Nähte abgedichtet sind.

Atmungsaktiv

Die Pferdedecke muss atmungsaktiv sein und den Schweiß unter der Decke nach außen leiten. Entscheidend sind dafür das Obermaterial und das Futter.

Tipp: Damit die Pferdedecke atmungsaktiv bleibt, verwende zum imprägieren ein Spray anstatt flüssiges Imprägniermittel.

Passform

Die richtige Passform von Pferdedecken ist sehr wichtig. Zu kleine Decken können Druckstellen verursachen, während eine zu große Decke verrutscht oder das Pferd sich sogar darin verfängt und verletzt. Die Decke sollte auch noch gut sitzen, wenn sich das Pferd gewälzt hat. Außerdem sollten keine Nähte auf den Rücken drücken. Wie Du die richtige Größe für Deine Pferdedecke bestimmen kannst, zeigen wir Dir hier.

Diese Tabelle zeigt an welche Rückenlänge welcher Größe entspricht:

RückenlängeGröße
115P
125S
135M
145L
155XL
165XXL

Welche Ausstattung gibt es für Pferdedecken?

Hier zeigen wir Dir welche Extras Pferdedecken haben und wofür sie gut sind. Je nachdem wie viel sich Dein Pferd bewegt und um welche Art von Decke es sich handelt, sollten bestimmte Dinge vorhanden sein.

Gehschlitz

Der Gehschiltz, auch Gehfalte genannt, ist eine Öffnung in der Pferdedecke, die den Pferden mehr Bewegungsfreiheit verschafft. Selbst wenn das Pferd sich wenig bewegt, wäre eine komplett geschlossene Decke störend. Aus diesem Grund sind die meisten Pferdedecken mit einem Gehschlitz ausgestattet.

Kreuzgurt

Der Kreuzgurt befestigt die Pferdedecke unter dem Bauch des Pferdes. So hält sie deutlich besser und kann nicht nach oben wehen. Der Gurt darf weder zu locker noch zu fest sitzen.

Brustverschluss

Mit dem Brustverschluss wird die Pferdedecke befestigt. Sie muss also nicht umständlich über den Kopf des Pferdes gezogen werden, sondern kann ganz einfach angebracht und wieder abgenommen werden. Ein Verschluss mit Metallkarabinern ist besonders stabil und langlebig.

Schweiflatz

Der Schweiflatz ist ein kleiner Zusatz am hinteren Teil der Pferdedecke und ist dafür da den Schweif des Pferdes zu schützen. In der Regel ist er bei den meisten Pferdedecken vorhanden.

Beinriemen

Beinriemen sind dazu da die Pferdedecke besser zu befestigen, damit sie auch nicht verrutscht, wenn sich das Pferd beispielsweise wälzt. Damit die Bewegungsfreiheit Deines Pferdes nicht eingeschränkt wird, sollten die Beinriemen elastisch sein.

Halsausschnitt

Ein gepolsterter Halsausschnitt ist angenehmer für das Pferd. Es gibt außerdem Pferdedecken mit einem extra Halsteil. Damit ist auch der Hals des Pferdes vor Kälte oder Nässe geschützt.

Halsteil einer Outdoor Pferdedecke

Manche Pferdedecken haben Halsteile, die extra angebracht werden können, bei anderen sind sie fest vernäht. Halsteile schützen den Hals des Pferdes nicht nur vor Kälte und Nässe, sondern auch vor Insekten und Schmutz.

Welche Marken stellen qualitative Pferdedecken her?

Die folgenden Marken stellen qualitativ hochwertige Pferdedecken zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis her.

HKM

Dieser bekannte Hersteller bietet Reitsportartikel und Reitbekleidung an. Auch für Kinder gibt es eine große Auswahl. Über 90 % der eingehenden Bestellungen werden noch am selben Tag herausgeschickt.

Krämer

Die Marke Krämer gibt es bereits seit 1967. Sie bieten neben anderen Reitsportartikeln auch verschiedene Arten von Pferdedecken, sowie Zubehör für Pferdedecken an.

Buscas

Seit über 30 Jahren stellt Buscas Pferdedecken her und gilt als Pionier im Bereich Regendecke. Es werden atmungsaktive Hightech Materialien verwendet, die Temperatur-regulierend sind. Das Innenfutter der Decken ist antibakteriell.

Horseware

Diese Marke bietet eine riesige Auswahl an den unterschiedlichen Pferdedecken an. Egal für welchen Zweck und in welcher Größe – hier wirst Du eine passende Pferdedecke finden. Das Unternehmen gibt es bereits seit 1985 und kommt ursprünglich aus Irland.

Wo kann man eine Pferdedecke kaufen?

Außerdem hast Du natürlich online zahlreiche Möglichkeiten eine passende Pferdedecke zu erwerben. Hier hast Du besonders viel Auswahl und die Möglichkeit die Angebote miteinander zu vergleichen.

Wie viel kosten Pferdedecken?

Wie viel eine Pferdedecke kostet, hängt sehr stark davon ab, um welche Art von Decke es sich handelt. Günstige Decken gibt es bereits ab 20 €, teure Modelle können aber auch bis zu 250 € kosten.

Dünne Decken wie Abschwitzdecken, Regendecken oder Fliegendecken sind günstiger als dickere Decken wie Winterdecken oder Outdoordecken.

Diese Tabelle zeigt die ungefähren Preise der verschiedenen Pferdedecken-Arten:

PferdedeckePreisspanne
Abschwitzdecke20 – 120€
Outdoordecke50 – 100€
Fliegendecke30 – 80€
Winterdecke60 – 250€
Stalldecke40 – 80€

Pferdedecken Test-Übersicht: Welche Pferdedecken sind die Besten?

Die folgende Liste zeigt, ob bei den genannten Testmagazinen ein Test für Pferdedecken vorhanden ist, wann dieser erschienen ist und ob der Zugang zu den Ergebnissen kostenlos ist.

TestmagazinPferdedecken Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentest
Öko Test
Konsument.at
Ktipp.ch

Aktuell gibt es noch keine Tests zu Pferdedecken von diesen Testmagazinen. Wir aktualisieren die Liste, wenn sich das ändern sollte.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Pferdedecken

In diesem Teil beantworten wir Dir häufig gestellte Fragen zum Thema Pferdedecke. Du erfährst wie Du Deine Pferdedecke richtig waschen und imprägnieren kannst. Außerdem zeigen wir Dir wie Du die richtige Größe ermitteln kannst.

Wie kann ich meine Pferdedecke imprägnieren?

Nach einiger Zeit wird die Imprägnierung Deiner Pferdedecke nachlassen und dadurch wasserdurchlässiger. Das bedeutet allerdings nicht, dass Du die Pferdedecke nicht mehr verwenden kannst. Du kannst sie ganz einfach selbst imprägnieren. Alternativ kannst Du se natürlich auch imprägnieren lassen.

Zuallererst solltest Du Dich beim Hersteller informieren, ob die Pferdedecke zum imprägnieren geeignet ist. Eventuell kann sonst die Atmungsaktivität der Decke abnehmen. Als nächstes brauchst du ein Imprägnierungsspray. Achte darauf, dass es für das Pferd gesundheitlich unbedenklich ist.

Wasche die Decke und hänge sie zum Trocknen auf. Wenn die Decke einigermaßen trocken ist, kannst Du sie mit dem Spray besprühen. Trage 2-3 Schichten auf und lasse die Pferdedecke anschließend an der Luft trocknen.

Wie kann ich die Maße für meine Pferdedecke messen?

Die Größe von Pferdedecken bezieht sich auf die Rückenlänge des Pferdes. Diese muss vom Widerrist bis zum Schweifansatz gemessen werden. Verwende dafür am besten ein bewegliches Maßband.

Wie kann ich meine Pferdedecke waschen?

Du solltest die Pferdedecke regelmäßig reinigen. Das kannst Du ganz einfach selber machen. Prüfe dazu die Decke zunächst auf mögliche Schäden. Wickle dann die Verschlüsse der Decke ein, damit sie während des Waschgangs nicht an die Trommel schagen.

Vorsicht: Verwende nur spezielle Waschmittel, die für Pferdedecken geeignet sind, um Schäden an der Decke zu vermeiden.

Zum Trocknen solltest Du die Pferdedecke aufhängen. Einige Decken sind zwar auch für den Trockner geeignet, aber das muss extra angegeben sein. zu hohe Temperaturen zerstören sonst das Funktionsgewebe.

Weiterführende Quellen

Unter den folgenden Quellen findest Du weitere Tipps rund um das Thema Pferdedecke.